Wenn Herbert nicht Harald und vielleicht sogar eine Frau ist.

Er habe die Faxen jetzt dicke, morge kaufe er endgültig `richtige´ Fallen, sagte der ansonsten beste Ehemann der Welt gestern abend, als sich eine eheliche Diskussion darüber entspann, dass der kleine Riesensohn .zwischen uns auf der Besucherritze übernachten sollte.

P1040160

Ich hatte es ihm erlaubt.

Der Ehemann nörgelt.

„Naja“, erkläre ich, „Harald ist in Meleks Zimmer. Ich habe ihn eben gesehen, als ich Asterix vorgelesen habe.“

„Harald? Kann nicht sein. Den habe ich doch grad noch hier gehört.“

„WAS??!“

„Hier hat sowas geraschelt, und da dachte ich, das ist bestimmt Harald.“

„Wann genau hast du ihn denn gehört?“

„Vor zehn Minuten vielleicht?“

„Dann haben wir wohl zwei Mäuse.“

„Na super. Die kriegen dann vielleicht auch drei Kinder …“ Der Ehemann wird blass.

„Mmh, Mäuse kriegen mehr Babys, fünf oder noch mehr.“

„Aber Mama“, schaltet sich der kleine Riesensohn ein, „die kriegen dann ja auch wieder Kinder!“

„Genau“, der Ehemann liegt ermattet auf den Kissen.

Da kommt mir ein Gedanke: „Dann warst das gar nicht du, der den Käse aus der Lebendfalle genommen hatte?“

„Käse?? Was habe ich mit dem Käse zu schaffen?“

„Der war jedenfalls weg und die Falle offen.“

„Na siehste. Und auf der Packung von der Lebendfalle, die ich gekauft hatte, stand sowieso, dass man die Maus gleich entfernen soll, weil die sich sonst selbst befreit. Das war mir gleich nicht symphathisch.“ Der Ehemann sieht aus, als hätte er eben eine Maus verschluckt. Aber eine ganz haarige.

Ich mache mir derweil andere Sorgen. „Mmh, wo stelle ich denn jetzt die Falle von Frau Lotterleben auf, in Meleks Zimmer oder doch lieber unter unserem Bett?“

„Egal“, knurrt es unter den Decken, „morgen … .“

Vielleicht hat er recht. Wenn Harald nicht Herbert und der vielleicht sogar eine Frau ist, dann haben wir ganz schlechte Karten. Und bei den Essenresten, die unsere Kinder großzügig auf dem Boden verteilen

– lasse nie einen Dreijährigen seinen Teller mit Parmesan-Käsebrot die Treppen hinunter tragen –

finden Harald und Herbert genügend Futter, um einen ganzen Zoo satt zu kriegen.

Bleibt nur die Hoffnung, dass Harald und Herbert identisch sind. Oder beide vom gleichen Ufer. Dann erledigt sich die Mäusefrage ganz von allein.

Früher oder später.

Advertisements