Meine Schülerin fand mich mies und gemein. Und dies war meine Antwort.

Liebe Valerie,

vielen Dank für die ehrlichen Worte in deinem Brief! Es zeigt mir, dass du mir vertraust und dass du dich traust, mir auch kritische Worte zu sagen. Das spricht für dein Selbstbewusstsein und dafür, dass wir ein gutes Verhältnis haben!

Jetzt beantworte ich deine Fragen:

1 Frage: „Warum soll ich das abschreiben? Viele haben unordentlich abgeschrieben und also eigentlich alle.“

Liebe Valerie,

du hast damit recht. Viele schreiben unordentlich ab. Ich möchte da strenger werden. Leider hat es nun dich getroffen. Aber es gibt noch einen anderen Grund.

Mein großer Wunsch ist es, dass jeder meiner Schüler und Schülerinnen sorgfältig und leserlich arbeitet. Je nachdem, welchen Beruf du später haben wirst, wird das sehr wichtig sein. Das ist doch toll, dass du jetzt die Gelegenheit hast, das zu lernen!

Außerdem möchte ich, dass du Verantwortung für dein Handeln übernimmst. Du hast letzte Woche nicht aufgepasst und dich abgelenkt.

Diese zusätzlichen Aufgaben waren die Folge. Du hast deine Aufgaben später abgegeben als du solltest. Ich habe ein Auge zugedrückt, weil du mir deine Papiere so freundlich gegeben hast.

Dann habe ich gesehen, dass du deine Aufgaben nicht nur zu spät abgegeben hast, sondern auch unordentlich und mit vielen Lücken.

Ich habe das Gefühl, dass du gedacht hast: „Ach, ich mache meine Aufgaben einfach irgendwie, Frau Solanum wird das schon nicht merken. Ich gebe sie zu spät ab, aber wenn ich freundlich lächle, dann wird ihr das egal sein.“

Falls es so ist, dann sage ich dir: Das finde ich sowas von voll daneben. Außerdem weiß ich doch ganz genau, dass du das besser kannst. Daher möchte ich immer noch, dass du deine Aufgaben noch einmal und sorgfältig machst.

Es fühlt sich ganz gemein an, das weiß ich. Und das ist gut so. Ich erkläre dir, warum: Wut ist ein wichtiger Antriebsmotor für die menschliche Natur. Wenn man sich so richtig über etwas geärgert hat, bleibt das im Gedächtnis hängen, und man macht es dann beim nächsten Mal besser. Von daher ist es jetzt doof für mich, dass deine Wut mich trifft, aber auch gut für mich zu wissen, dass du wütend bist.

Dann verändert sich etwas in deinem Denken. Du wirst reifer und verantwortungsvoller. Ich bin jetzt also sicher, dass dich diese Aufgaben in deiner Arbeitsweise und in deinem Wesen weiterbringen werden. Vielleicht denkst du in vielen Jahren sogar: „Ja, bei der Frau Solanum habe ich gelernt, Verantwortung zu übernehmen und Aufgaben sorgfältig zu erledigen, und das hilft mir jetzt in meinem Beruf! Das ist super!“

Du hast geschrieben: „Warum hassen Sie mich so?“

Liebe Valerie,

ich hasse dich gar nicht. Ganz im Gegenteil! Du bist ein Sonnenschein in meinem Unterricht, du strahlst Fröhlichkeit, Lebensfreude und Freundlichkeit aus. Ich bin gespannt, wie du als erwachsene Frau sein wirst. Ein bisschen was ist jetzt schon zu erahnen!

Du siehst also, ich war nachsichtig dir gegenüber (weil du zu spät abgegeben hast), ich habe mir viel Mühe gemacht, deine Aufgaben zu korrigieren, und ich bitte dich jetzt respektvoll und höflich, deine Aufgaben bis Donnerstag zu erledigen.

Viele Grüße,

deine Lehrerin

*Valerie (der Name wurde geändert) hat ihre Aufgaben doch noch gemacht, bevor ich ihr meinen Antwortbrief geben konnte. Und sie strahlt immer noch in meinem Unterricht.

Advertisements

8 Antworten zu “Meine Schülerin fand mich mies und gemein. Und dies war meine Antwort.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s