Aus der Reihe: 100.000 Dinge, die Kinder morgens noch dringend erledigen müssen. #1

5 Uhr 45: Der Wecker klingelt.

5 Uhr 55: Der Wecker klingelt. Schon wieder.

6 Uhr 05: Der Wecker klingelt.

6 Uhr 15: Wecker.

6 Uhr 25:  Sohni hat Hunger und Durst.

6 Uhr 30: Maxe gibt kund, dass er noch weiterschlafen will. Ich weise ihn auf die Möglichkeit hin, im Bett zu bleiben, bis ich wiederkomme, um ihn dann in den Kindergarten zu bringen. Er entscheidet sich für diese komfortable Lösung.

6 Uhr 40: Der große Riesensohn tapst die Treppen hinunter. Ich mache ein Kreuzchen in meinen Kalender: Er ist sogar schon angezogen!

6 Uhr 50: Zwei Söhne sitzen friedlich am Frühstückstisch. Sohni beschließt mit zur Schule zu kommen. Einen Zwilling schaffe ich. Alle gut.

7 Uhr 15: Doch mitkommen wollen. (Maxe)

7 Uhr 16: Den Zwillingen vorschlagen, einen Pumuckl-Film zu konsumieren, bis ich wieder da bin. Pumuckl hat dieselbe Wirkung wie Valium.

Merke: Zwillinge, die Pumuckl schauen dürfen, streiten nicht und machen keinen Unsinn.

Ich sehe keinen anderen Weg, um den großen Sohn pünktlich zur Schule zu bringen.

7 Uhr 22: Sich noch zwei Stifte aus der Belohnungskiste nehmen, weil die Hausaufgaben vom Sonntag so gut gemacht worden sind. Vom Sonntag! (Großer Riesensohn)

7 Uhr 26: Mama, hast du mein Schulbrot eingepackt? (Huch!)

7 Uhr 30: Vom Eichhörnchen noch die Schwanzspitze anmalen. (Großer Riesensohn)

7 Uhr 32: Feststellen, dass der Anhänger einen Platten hat.

7 Uhr 33: Den Anhänger abkoppeln, den Ranzen auf den Rücksitz schnallen.

7 Uhr 50: Beim Supermarkt Smarties und Wurst für den nachmittag kaufen.

8 Uhr: Ab nach Hause.

8 Uhr 10: Die Zwillinge behutsam aus der Hypnose wecken.

8 Uhr 15 bis 9 Uhr: Kitzeln, Kuscheln, Kichereien mit Mama auf dem Sofa.

9 Uhr: Abmarsch zum Zähneputzen.

9 Uhr 15: Heulend schimpfen, weil kind mit dem Fahrrad fahren will. (Sohni)

9 Uhr 16: Demselben Kind erklären, dass das Fahrrad aus logistischen Gründen noch in der Stadt steht.

9 Uhr 18: Kompromiss gefunden. Kind darf mit Roller zum Kindergarten fahren.

9 Uhr 30: Abgabe im Kindergarten.

9 Uhr 41: Urlaub bis zum Kita-Schluss. Nur noch Kuchen backen, Grill suchen, Wäsche falten, Küche aufräumen, Text üben, Luftballons aufpusten und wenn dann noch Zeit ist … Käffchen beim Bäcker.

Advertisements

Eine Antwort zu “Aus der Reihe: 100.000 Dinge, die Kinder morgens noch dringend erledigen müssen. #1

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s