Das Muttersein hat mir gezeigt, was wirklich wichtig ist.

Feuchttücher zum Beispiel.

Feuchttücher sind genial, um eisverklebte Kleinkindfingerchen zu reinigen, bevor diese sich in Mamas Rockzipfel krallen.

Feuchttücher entfernen Erdbeerblut von Kindermündern, Acrylfarbe von Malerfingern und Algen aus dem Waschbeckenüberlauf-Loch.

Feuchttücher sind super, wenn Frau gezwungen ist, stark frequentierte, öffentliche Toiletten zu nutzen – inklusive der Reinigung wenig vertrauenerweckender Türklinken -, und noch genialer, wenn eins der Kinder (oder alle drei) ihr großes Geschäft weitab menschlicher Zivilisation erledigen wollen/müssen, insbesondere wenn dieses in flüssiger Form direkt in die Hosen geht. Alles schon gehabt.

Feuchttücher sind mein kleines Geheimnis, wenn Besuch vor der Tür steht, um die Illusion eines hygienisch einwandfreien Haushaltes aufrechtzuerhalten. In Nullkommanichts sind Schokoladenflecken von Kinderstirnen, Marmeladenflatschen vom Parkett und tote Ohrenkneifer von weißen Fliesen entfernt – ganz ohne Spucke.

Ich würde sogar so weit gehen, zu sagen, dass ich mir ein Leben ohne Feuchttücher gar nicht mehr vorstellen kann. Und ein Mutterleben erst recht nicht.

Advertisements

23 Antworten zu “Das Muttersein hat mir gezeigt, was wirklich wichtig ist.

  1. Ideal übrigens auch im Auto um hartnäckigen Bremsstaub etc. vom Luft in den Reifen auffüllen oder vom Reifenwechsel von den Fingern zu bekommen.
    Zudem benutze ich sie regelmäßig zum Staubwischen im Haus. Gibt nix besseres 😉

  2. …..auch ohne Kind unverzichtbar!
    Gut, in der Zeit zwischen dem Großen und den Windelpopo-Zwillingen brauchte ich deutlich weniger, aber ganz ohne geht es bei einer Frau mit einschlägigen Vorteilserfahrungen nimmer.
    Was der Tussi ihr Fetttüchlein in der Clutch, ist dem Allroundprofi das Feuchttuch.
    🙂

  3. Sehe ich ähnlich! Die Feuchttücher werden noch in meinem Haushalt sein, wenn die Kinder längst ausgezogen sind 🙂 Die machen echt alles weg!!!! Ich reinige damit regelmäßig die Tapete im Flur – ist aber abwaschbar die Farbe – und alles, was der Kleine mit dreckigen Fingern noch so anfasst. Nur Stempelfarbe, an der sind sie jetzt gescheitert. Sieht aber nett aus, die schwarze Farbe auf dem weißen Rahmen =P Liebe Grüße

    • Auf der anderen Seite sind die Dinger echt unheimlich. Was ist da drin, dass sogar Acrylfarbe abgeht?
      Bei Stempelfarbe hilft Gallseife. Die benutze ich sonst für meine Pinsel.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s