Ein unvorhergesehenes Ereignis

P1090813wirft mich aus der Bahn.

Jedes Jahr aufs Neue. Erst schleicht sich das ganze Jahr so dahin, und dann nimmt es an Fahrt auf.

Dazu kommt meine Unentschlossenheit. Kein Wunder, bei durchschnittlich 3.600 Fotos pro Monat, die ich schnell mal durchschaue, um zu gucken, ob Brauchbares für den OMA-JAHRESKALENDER dabei ist. (Ja, es ist was dabei. Aber in welcher Kombination? Passen die Farben? Der Hintergrund? Lieber bei Pixum oder bei DM? Und wenn ich für den Januar nix habe? Soll ich dann die August-Fotos nehmen? Da habe ich soviele …)

Und wenn das nicht schon Arbeit wäre: Das Antibiotikum gegen die Mandelentzündung hat die Wirkung einer Abrissbirne. Aber volle Breitseite. Gestern schlief ich bis zwölf Uhr dreißig, ins Bett dann aber erst um 22 Uhr.

Ich könnte schon wieder …

Also, liebe Leserinnen,

falls ihr in diesem Jahr nichts mehr von uns hört: Frau Solanum ist unter einer Flut von digitalen Daten erschwemmt. Oder -trunken.

Blubbblubb.

(Und wann schreibe ich die 523 Weihnachtskarten???)

Advertisements

4 Antworten zu “Ein unvorhergesehenes Ereignis

  1. Oh man, Du Arme! Aber das kenne ich! Ich mache auch immer einen Kalender für meine Mom und jedes Mal wieder ist es erschreckend, wie viele Bilder man hat, nur für den Winter nix 🙂 Ich drücke die Daumen. Auch, dass Du bald wieder fit bist. Seit gestern bin ich auch auf Antibiotika. Das braucht man am Ende des Jahres, oder? Drück Dich!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s